Startseite Aktive Einsätze Fahrzeuge Jugend Führungskräfte Chronik Mitgliedschaft Impressum Kontakt Weblinks
Termine
Jeden ersten Dienstag im Monat Monatsversammlung im Gerätehaus um 19.30 Uhr Jeden zweiten Dienstag im Monat Gerätehauspflege ab 19.00 Uhr Montag, 02.05.2016 Besuch Hallenfest der FFW Furth im Wald Mittwoch, 04.05.2016 Maiandacht an Floriani in Faustendorf um 19.30 Uhr Abmarsch am Dorfplatz um 18.30 Uhr
© Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2016 Erstellt mit MAGIX Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Arnschwang  Aktuelles und Informationen rund um den Verein und der aktiven Mannschaft könnt ihr hier erfahren. Bilder Leipzig 2015 Bilder Zbiroh 2015 Feuerwehr erstellt Geräteschuppen  Manch vorbeifahrender Autofahrer wird sich dieser Tage in der Chamer Straße gefragt haben, was beim Feuerwehrgerätehaus in Arnschwang wohl gebaut wird. Die Antwort: Schon seit längerem laufen die Planungen der FFW für die Erstellung eines Lagerschuppens. Dieser ist notwendig, um verschiedene Gerätschaften der Aktiven Wehr, der Jugendfeuerwehr aber auch des Feuerwehrvereins aufzunehmen, welche momentan bei Kameraden privat oder hinter der Wache im Freien untergebracht sind. Um diesem auf Dauer unhaltbaren Zustand zu begegnen, entschloss man sich zu der Erweiterungsmaßnahme aus Mitteln des Vereins. Dabei schließt sich der neue Bau optisch ansprechend in direkter Linie an die erst im vergangenen Jahr erstellte Grüngutannahmestelle an und bietet mit Abmessungen von zwölf auf sechs Metern und einem großen Tor ausreichend Platz für die geplanten Einstellungen. Das Bild zeigt, wie die fertige Halle mit ihren 12 Metern Länge und einem großen Zufahrtstor aussehen soll.  Die fleißigen Helfer bei der Herstellung von Fundament und Unterbau mit Vorbereitung der Schalung für das Betonieren der Umfassung. Die Feuerwehr bittet die Bevölkerung für die anstehende Erstellung des Schuppens um Rundholzspenden. Wer auf diesem Wege helfen möchte, kann sich mit 1. Vorsitzendem Alois Dimpfl jun. unter 09977/209 in Verbindung setzen. Darüber hinaus freut sich die Feuerwehr natürlich immer über die Unterstützung ihrer Arbeit zum Beispiel durch Geldspenden. Hierfür steht das Konto der FFW Arnschwang mit IBAN DE79742510200120070073 bei der Sparkasse im Landkreis Cham zur Verfügung. Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Arnschwang,  Nößwartling und Zenching  Bei einer Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Nößwartling, Zenching  und Arnschwang konnten die 3 Ortsfeuerwehren am Freitag, 15.04.2016 in Nößwartling beim Anwesen  Robert Münch (Sigl-Haus) ihre Schlagkraft eindrucksvoll unter Beweis stellen. Geübt wurde ein angenommener Wohnhausbrand mit mehreren vermissten und eingeschlossenen Personen. Der 1. Löschangriff erfolgte mit schwerem Atemschutz der Nößwartlinger ins Hausinnere. Unter „erheblich erschwerten“ Bedingungen wurde der Zugang zur brennenden und stark verrauchten Stube geschaffen. Der  Löschangriff mit Personenrettung aus dem Keller des Anliegens erfolgte mit Hilfe  des Rettungstrupps (Atemschutz). Zu einem 2. Löschangriff / Personenrettung kam es durch weitere Atemschutzträger der Arnschwanger Wehr im Austrags-Teil des Wohnhauses. Dabei erfolgte die Bergung eines Kleinkindes hinter der verschlossenen Tür. Ziel des 3. Atemschutzeinsatzes war die Bergung des „Brandherdes“ ins Freie, um Wiederentzündung und weitere Schäden zu unterbinden. Bei einem weiteren Atemschutzeinsatz erfolgte die Bergung eines vermissten Kameraden in einer Grube der Garage. Parallel hierzu kam es zum  Aufbau einer Wasserversorgung von der Chamb zum Anwesen und zur Versorgung der Tanklöschfahrzeuge Nößwartling / Arnschwang sowie des Arnschwanger Wasserwerfers, welcher mit beindruckender Leistung einen Löschangriff aus der Ferne vornahm. Die Rettung einer eingeschlossenen Personen aus dem oberen Dachgeschoss, einmal demonstrativ mit dem flink aufgebautem Sprungtuch und einmal mittels Rettungsleiter wurde zudem beeindruckend ausgeführt. Die komplette Einsatzübung wurde bereits über den neu angeschafften Digitalfunk abgewickelt. Abschließend konnte einmütig festgestellt werden, dass die Übung routiniert Hand-in-Hand  zwischen den Einsatzkräften unter der bewährten Führung des Nößwartlinger Kommandanten Christian Grüneisl, der bei der Abschlussbesprechung in der Nößwartlinger Feuerwache den Einsatzablauf lobte, bestens verlief. Zugleich gab Christian Grüneisl seiner Hoffnung Ausdruck, auch künftig noch weitere, taktische Übungen unter seinem Kommando durchführen zu wollen. Startseite
Seitenmenü
Termine
Jeden ersten Dienstag im Monat Monatsversammlung im Gerätehaus um 19.30 Uhr Jeden zweiten Dienstag im Monat Gerätehauspflege ab 19.00 Uhr Montag, 02.05.2016 Besuch Hallenfest der FFW Furth im Wald Mittwoch, 04.05.2016 Maiandacht an Floriani in Faustendorf um 19.30 Uhr Abmarsch am Dorfplatz um 18.30 Uhr
© Freiwillige Feuerwehr  Arnschwang 2013 - 2015 Erstellt mit MAGIX Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Arnschwang  Aktuelles und Informationen rund um den Verein und der aktiven Mannschaft könnt ihr hier erfahren. Bilder Leipzig 2015 Bilder Zbiroh 2015 Feuerwehr erstellt Geräteschuppen  Manch vorbeifahrender Autofahrer wird sich dieser Tage in der Chamer Straße gefragt haben, was beim Feuerwehrgerätehaus in Arnschwang wohl gebaut wird. Die Antwort: Schon seit längerem laufen die Planungen der FFW für die Erstellung eines Lagerschuppens. Dieser ist notwendig, um verschiedene Gerätschaften der Aktiven Wehr, der Jugendfeuerwehr aber auch des Feuerwehrvereins aufzunehmen, welche momentan bei Kameraden privat oder hinter der Wache im Freien untergebracht sind. Um diesem auf Dauer unhaltbaren Zustand zu begegnen, entschloss man sich zu der Erweiterungsmaßnahme aus Mitteln des Vereins. Dabei schließt sich der neue Bau optisch ansprechend in direkter Linie an die erst im vergangenen Jahr erstellte Grüngutannahmestelle an und bietet mit Abmessungen von zwölf auf sechs Metern und einem großen Tor ausreichend Platz für die geplanten Einstellungen. Das Bild zeigt, wie die fertige Halle mit ihren 12 Metern Länge und einem großen Zufahrtstor aussehen soll.  Die fleißigen Helfer bei der Herstellung von Fundament und Unterbau mit Vorbereitung der Schalung für das Betonieren der Umfassung. Die Feuerwehr bittet die Bevölkerung für die anstehende Erstellung des Schuppens um Rundholzspenden. Wer auf diesem Wege helfen möchte, kann sich mit 1. Vorsitzendem Alois Dimpfl jun. unter 09977/209 in Verbindung setzen. Darüber hinaus freut sich die Feuerwehr natürlich immer über die Unterstützung ihrer Arbeit zum Beispiel durch Geldspenden. Hierfür steht das Konto der FFW Arnschwang mit IBAN DE79742510200120070073 bei der Sparkasse im Landkreis Cham zur Verfügung. Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Arnschwang, Nößwartling u. Zenching Bei einer Gemeinschaftsübung der Feuerwehren Nößwartling, Zenching  und Arnschwang konnten die 3 Ortsfeuerwehren am Freitag, 15.04.2016 in Nößwartling beim Anwesen  Robert Münch (Sigl-Haus) ihre Schlagkraft eindrucksvoll unter Beweis stellen. Geübt wurde ein angenommener Wohnhausbrand mit mehreren vermissten und eingeschlossenen Personen. Der 1. Löschangriff erfolgte mit schwerem Atemschutz der Nößwartlinger ins Hausinnere. Unter „erheblich erschwerten“ Bedingungen wurde der Zugang zur brennenden und stark verrauchten Stube geschaffen. Der  Löschangriff mit Personenrettung aus dem Keller des Anliegens erfolgte mit Hilfe  des Rettungstrupps (Atemschutz). Zu einem 2. Löschangriff / Personenrettung kam es durch weitere Atemschutzträger der Arnschwanger Wehr im Austrags-Teil des Wohnhauses. Dabei erfolgte die Bergung eines Kleinkindes hinter der verschlossenen Tür. Ziel des 3. Atemschutzeinsatzes war die Bergung des „Brandherdes“ ins Freie, um Wiederentzündung und weitere Schäden zu unterbinden. Bei einem weiteren Atemschutzeinsatz erfolgte die Bergung eines vermissten Kameraden in einer Grube der Garage. Parallel hierzu kam es zum  Aufbau einer Wasserversorgung von der Chamb zum Anwesen und zur Versorgung der Tanklöschfahrzeuge Nößwartling / Arnschwang sowie des Arnschwanger Wasserwerfers, welcher mit beindruckender Leistung einen Löschangriff aus der Ferne vornahm. Die Rettung einer eingeschlossenen Personen aus dem oberen Dachgeschoss, einmal demonstrativ mit dem flink aufgebautem Sprungtuch und einmal mittels Rettungsleiter wurde zudem beeindruckend ausgeführt. Die komplette Einsatzübung wurde bereits über den neu angeschafften Digitalfunk abgewickelt. Abschließend konnte einmütig festgestellt werden, dass die Übung routiniert Hand-in-Hand  zwischen den Einsatzkräften unter der bewährten Führung des Nößwartlinger Kommandanten Christian Grüneisl, der bei der Abschlussbesprechung in der Nößwartlinger Feuerwache den Einsatzablauf lobte, bestens verlief. Zugleich gab Christian Grüneisl seiner Hoffnung Ausdruck, auch künftig noch weitere, taktische Übungen unter seinem Kommando durchführen zu wollen.